Herzlich willkommen

. . . . auf der Webseite vom Club der Freunde Südafrikas, kurz CFS genannt
Der CFS wurde 1973 gegründet. Die Gründer und alle Mitglieder sind dem südlichen Afrika sehr wohlgesinnt und begeistert über Land, Leute, Tiere und Pflanzen.
Der Club ist politisch und konfessionell neutral. Grundsätzlich kann Mitglied des Clubs werden, wer Südafrika kennt oder kennen lernen möchte und sich mit dem Club identifiziert.
Ein erster Kontakt kann diese Webseite sein oder eine direkte Begegnung durch die Teilnahme an einem unserer Anlässe.
Melden Sie sich beim Webmaster Dieter Gugelmann unter Kontakt bei Fragen, Anregungen, konstruktiven Hinweisen oder melden Sie sich einfach als Mitglied an. Wir freuen uns auf Sie! Freundliche Grüsse
Dieter Gugelmann, Präsident CFS


INDEX (VIER WICHTIGE THEMEN)
A) Die Bedeutung der neuen südafrikanischen Flagge
B) Wappen
C) Südafrika kurz zusammen gefasst
D) Offizielle Feiertage und Schulferien

A) DIE BEDEUTUNG DER NEUEN SÜDAFRIKANISCHEN FLAGGE
Die neue südafrikanische Nationalflagge wurde am 27. April 1994 mit Inkrafttreten der Übergangsverfassung eingeführt. Die farbenfrohe Flagge wird in Südafrika mittlerweile von allen Bevölkerungsgruppen anerkannt und die Menschen, egal ob Schwarz, Farbig oder Weiss fühlen sich mit diesen neuen Symbol verbunden.
Es wurde bewusst auf eine Erläuterung der Symbolik der Farben verzichtet, dies sollte dem Betrachter überlassen
bleiben. Der zentrale zusammenlaufende grüne Streifen in Form eines liegenden Y symbolisiert die neu gefundene Einheit des Landes nach dem Ende der Apartheid. „Einheit ist Stärke“ ist auch das Motto der Flagge. Das Grün steht zudem für das Land selbst und für die Hoffnung. Über die farbenfrohe Flagge gibt es je nach Quelle verschiedene Interpretationen. Aber eigentlich spielt dies keine Rolle. Es ist ein fröhliches „Tuch“ und symbolisiert den Aufbruch und die Fröhlichkeit dieses aussergewöhnlichen Landes.

1. Interpretation
Rot, Weiss und Blau waren die Farben der ehemaligen Kolonialmächte Grossbritannien und der Niederlande sowie der weissen Bevölkerung, der Buren.

2. Interpretation
Rot: Das Blut, welches während der Befreiungskämpfe vergossen wurde
Weiss: Die weisse Bevölkerung
Grün: Die Landwirtschaft oder das Land
Gold: Die farbige Bevölkerung oder auch der Reichtum an Bodenschätzen
Schwarz: Die schwarze Bevölkerung
Blau: Die Ozeane

3. Interpretation
Das Rot steht für das Blut welches während der Befreiungskämpfe vergossen wurde
Das Blau für die beiden Ozeane und den Himmel
Das Weiss für die weisse Bevölkerung und für den Frieden
Schwarz, Grün und Gelb gehören zu den Panafrikanischen Farben und sind die Farben vieler afrikanischer Bewegungen, wie des African National Congress und der Inkatha Freedom Party
Das Schwarz kann für die schwarze Bevölkerungsmehrheit stehen
Das Grün für die Naturreichtümer
Das Gelb (bzw. Gold) für den Reichtum an Bodenschätzen


B) WAPPEN
Das gegenwärtige Wappen Südafrikas wurde am 27. April 2000 von Präsident Thabo Mbeki vorgestellt.

Beschreibung
Es stellt einen Schild mit zwei sich die Hände reichenden Menschen dar, die einer südafrikanischen Felsenzeichnung entstammen. Über dem Schild kreuzen sich Speer und Knobkierie (Schlagstock), links und rechts des Schilds befinden sich zwei Getreideähren. Diese Anordnung ist von jeweils zwei Stosszähnen auf jeder Seite umgeben, die in einem grünen Band verbunden sind.
Über dem Schild befindet sich ein Sekretärvogel mit ausgebreiteten Flügeln. Vor dessen Brust befindet sich eine Protea-Blüte, über seinem Kopf ist eine aufgehende Sonne, die das Wappen nach oben hin abschliesst.
Auf dem Band am unteren Rand befindet sich ein Spruch in ǀXam (einer im 20. Jahrhundert ausgestorbenen Khoisan-Sprache): „!KE E: /XARRA //KE“; dies bedeutet in etwa „Unterschiedliche Menschen vereinen sich“, zumeist wiedergegeben in Formen mit Kollektiv-bezug wie „Unterschiedliche Völker vereint“.
Das gesamte Wappen ist überwiegend in ruhigem Grün und ockerfarben gehalten. Das rote Ocker (im Original blasoniert als red ochre) ist eine in der Heraldik unübliche Tinktur.

Symbolik
Das Wappen symbolisiert die Veränderungen in Südafrika und dient der Identifikation aller Südafrikaner.
♦ Stosszähne: für die den Elefanten nachgesagten Tugenden Klugheit, Stärke, Mäßigung und Ewigkeit
♦ Weizenähren: für Ergiebigkeit und Wachstum; sie verweisen auf die Bedeutung der Landwirtschaft
zur Bevölkerungsernährung
♦ Schild: als Symbol der geistigen Verteidigung
♦ Menschen: für Einheit und Menschlichkeit
♦ Speer und Schlagstock: als kräftige Beine des Sekretärvogels; beide sind liegend abgebildet und symbolisieren so Frieden
♦ Protea: Schönheit des Landes und Aufblühen der Bevölkerung als Nation
♦ Sekretärvogel: mit seinen ausgebreiteten Flügeln für die Überlegenheit der südafrikanischen Nation gegenüber ihren Feinden; gleichzeitig schützt er mit seinen Schwingen die Nation
♦ Sonnenaufgang: Willenskraft, Fachwissen und schnelle Auffassungsgabe; auch für die Quelle des Lebens und ihre Wichtigkeit für die Menschheit.
♦ Flügel: Symbolisiert die Freiheit der Afrikaner


C) SÜDAFRIKA KURZ ZUSAMMEN GEFASST

Die Republik Südafrika ist ein Staat an der Südspitze Afrikas. Er ist der am weitesten entwickelte Wirtschaftsraum des Kontinents. Im Süden und Südosten grenzt Südafrika an den Indischen Ozean und im Westen an den Atlantischen Ozean. Im Norden liegen die Nachbarstaaten Namibia, Botswana und Simbabwe, nordöstlich Mosambik und im Osten Swasiland. Das Königreich Lesotho wird als Enklave vollständig von Südafrika umschlossen.
Die Republik Südafrika hat drei Hauptstadtsitze: Die Regierung sitzt in der formalen Hauptstadt Pretoria, das Parlament in Kapstadt und das Oberste Berufungsgericht in Bloemfontein. Die nach Einwohnern grössten Metropolen des Landes sind Kapstadt und Johannesburg. Englisch ist die Verkehrssprache des Landes, daneben sind Afrikaans und neun Bantu-Sprachen offiziell. Die Universität Kapstadt gilt laut THE als beste Universität Afrikas, die Technische Universität Tshwane in Pretoria ist eine der größten Universitäten des Kontinents.
Südafrika gehört als einziges afrikanisches Land zu den G20-Wirtschaftsmächten und wird aufgrund seiner dynamischen Wirtschaftsentwicklung zu den BRICS-Staaten gezählt. Es ist eines der Gründungsmitglieder der Vereinten Nationen und Sitz des Parlaments der Afrikanischen Union in Johannesburg-Midrand.

Grösse und Provinzen
Die Republik erstreckt sich über ca. 1.219.912 km², fast fünf mal grösser als das Vereinigte Königreich. Die Zahl der Bevölkerung kennt man nicht so genau. Man schätzt sie auf ca. 55 Millionen. Das Land teilt sich in neun Provinzen auf: Western Cape mit Kapstadt der „Mother City“, Northern Cape, Eastern Cape, Free State; KwaZula-Natal, Gauteng mit Johannesburg (Finanzmetropole), Mpumalanga, Limpopo und North West.
Amtssprachen sind: Afrikaans, Englisch, Süd-Ndebele, isiXhosa, isiZulu, Nord-Sotho, Sesotho, Setswana, Siswati, Tshivenda und Xitsonga.

Klima
Die Lage Südafrikas auf der Südhalbkugel führt dazu, dass die Jahreszeiten denen auf der Nordhalbkugel entgegengesetzt sind. Im Winter, zwischen Juni und August, kann in den Drakensbergen, auf dem Highveld und in Johannesburg (1753 m) und Umgebung Schnee liegen, nachts gehen die Temperaturen stark zurück. Tagsüber steigen die Temperaturen auf etwa 23°C, im Sommer auf 30°C. In der Region um Kapstadt (15 m), herrscht im Winter kühles Klima mit Nieselregen. Von November bis März ist es dort warm bis heiss und trocken. In den Küstengebieten KwaZulu-Natals, unter anderem in Durban (5 m) und entlang der Ostküste, ist die Luftfeuchtigkeit hoch, meist weht jedoch ein kühlender Wind vom Meer. Die Temperaturen liegen hier ganzjährig etwa zwischen 25° und 35°C.
Am Westkap weht eine ständige, frische Brise. Die Sommer sind warm und selbst die Winter mild. Die Südküste ist durch ein gemässigtes Klima charakterisiert. Es überwiegt eine Trockenvegetation mit ausgedehnten Savannengebieten, die im Westen in die Kalahariwüste und das Namaqualand sowie im Südwesten in die Karoo übergehen.

Telekommunikation
Die Telekommunikation ist sehr gut ausgebaut. Für wenig Geld kann man direkt am Flughafen eine lokale SIM-Karte kaufen. Dies empfiehlt sich sehr, auch bei einem kürzeren Aufenthalt. Die Vorwahl von Südafrika ist 0027.

Elektro Spannung
Südafrika hat die gleiche Spannung wie die Schweiz. Alle Unterkünfte verfügen über Adapter. Sie können aber auch in jedem lokalen Supermarkt für ca. CHF 4.00 gekauft werden.

Zeitverschiebung
Die Zeitverschiebung ist während der Schweizer Winterzeit plus 1 Stunde.


D) OFFIZIELLE FEIERTAGE UND SCHULFEREIEN
Die meisten christlichen Feiertage der Schweiz wie Karfreitag, etc. gelten auch in Südafrika.

Feiertage (die wichtigsten sind)
Freedom Day, 27. April ♦ Youth Day, 16. Juni ♦ National Woman’s Day, 9. August

Schulferien
(Je nach Region und Jahr von ca. bis)
15. Januar – 28. März ♦ 10. April – 22. Juni ♦ 17. Juli – 28. September ♦ 9. Oktober – 12. Dezember